Der ultimative Guide für Introvertierte und Schüchterne

Direkt hier lesen oder als PDF downloaden – du hast die Wahl!

KAPITELÜBERSICHT
PDF DOWNLOADEN
intropower Stille endlich verstehen Guide PDF introvertiert schüchtern

Der ultimative Guide für Introvertierte und Schüchterne

KAPITELÜBERSICHT
PDF DOWNLOADEN

Der ultimative Guide für Introvertierte und Schüchterne

Direkt hier lesen oder als PDF downloaden – du hast die Wahl!

KAPITELÜBERSICHT
PDF DOWNLOADEN

KAPITEL 2.1

Kraftvolles Selbstbewusstsein: Stärke hat nichts mit Lautstärke zu tun

Was würdest du tun, wenn du ein kraftvolles Selbstbewusstsein hättest? Wenn du ein Heilmittel für deine größten Unsicherheiten finden würdest? Und du dadurch im Umgang mit anderen Menschen absolut selbstsicher sein und gleichzeitig deiner ruhigen Art treu bleiben könntest? Hast du darüber schon einmal nachgedacht? Für mich klang das immer wie ein unerreichbarer Traum, gleichzeitig selbstbewusst und introvertiert zu sein. Vielleicht geht es dir da ähnlich.

Schließlich ist Selbstbewusstsein doch laut, oder?

Selbstbewusste Menschen, das sind doch die, die jederzeit schlagfertige Antworten oder witzige Sprüche parat haben. Die in Gesprächen alle anderen übertönen und immer das letzte Wort haben. Es sind die Leute, die auf Partys im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen und sich dabei so richtig wohl fühlen. Oder nicht?

Nicht unbedingt. Ich will nicht sagen, dass die oben beschriebenen Menschen nicht selbstbewusst sein können. Das kann durchaus sein. Aber Selbstbewusstsein hat noch viele andere Facetten:

Zum Beispiel sind auch die Menschen selbstbewusst, die lieber mit einigen wenigen Menschen zusammen sind als mit großen Gruppen – und ganz offen dazu stehen. Menschen, die sich ganz selbstverständlich die Zeit nehmen, die sie brauchen. Egal ob es darum geht, ihren inneren Akku wieder aufzuladen oder im Gespräch mit anderen kurz über ihre Antwort nachzudenken. Menschen die ihre ruhige Wesensart lieben und sich nicht verstellen – und genau dadurch eine innere Stärke ausstrahlen.

Es kommt bei Selbstbewusstsein nicht auf die Lautstärke an, sondern auf die innere Stärke.

Du musst nichts an deiner introvertierten Persönlichkeit verändern, um selbstbewusst zu werden.

Was bedeutet es überhaupt, selbstbewusst zu sein?

Eine Person mit Selbstbewusstsein hat wortwörtlich ein Bewusstsein über sich selbst erlangt. Sie kennt sich selbst also sehr gut – mit allem, was dazu gehört: Stärken, Schwächen, Wünschen, Ängsten, Bedürfnissen, Erfahrungen, Eigenarten, usw. Sie akzeptiert, dass all diese Anteile zu ihr gehören und sie zu der Person machen, die sie heute ist. Und sie ist glücklich damit, genau diese Person zu sein. Sie vertraut auf ihre Fähigkeiten und setzt ihre Energie für die Dinge ein, die sie selbst kontrollieren kann. Sie kennt ihren eigenen Wert und lässt sich deshalb auch nicht von dem verunsichern, was andere über sie denken. Sie weiß, dass sie liebenswert ist, so wie sie ist – egal, ob andere sie nun mögen oder nicht.

Stell dir vor, du gehst durch eine Kunstgalerie: Wenn dir ein Bild nicht gefällt, sagt das vor allem etwas über deinen persönlichen Geschmack aus – nicht über das Kunstwerk. Es verliert nicht an Wert, nur weil es den Geschmack einiger Menschen nicht trifft. Genauso verhält es sich auch mit uns Menschen: Wenn uns jemand als Person ablehnt, sagt das zunächst einmal etwas über die Person selbst aus, nicht über uns.

Es ist unmöglich, allen zu gefallen. Die Hauptsache ist, dass wir mit uns selbst zufrieden sind. Aus dieser Selbstannahme (oder Selbstliebe) heraus entsteht eine innere Stärke, die von anderen als Selbstbewusstsein wahrgenommen wird.

Durch diese innere Stärke entwickeln wir die Fähigkeit, vom Denken ins Handeln überzugehen. Wenn wir selbstbewusst sind, sagen wir nicht: „Ich bin mir sicher, dass ich es schaffe“, sondern: „Ich tue es, egal, was dabei herauskommt.“ Weil wir wissen, dass wir mit allem umgehen können – selbst wenn etwas Unerwartetes passiert.

Vielleicht ist dir bei dieser Beschreibung auch schon etwas aufgefallen:

Nichts davon hat mit Lautstärke zu tun. Selbstbewusstsein ist etwas, das von innen kommt. Wie wir es dann nach außen bringen – auf laute oder leise Weise – liegt bei uns.

Intropower Definition introvertiert Stärke

Ruhiges Selbstbewusstsein: Das Geheimnis der Intropower

Die Intropower ist für mich die ruhige Superkraft, die in allen Introvertierten steckt. Ein ruhiges und kraftvolles Selbstbewusstsein, das jeder von uns trainieren kann. Wir tragen diese Kraft bereits in uns – das Einzige, was uns vielleicht noch fehlt, ist der Zugang dazu. Wir können nicht auf sie zugreifen, solange sie noch hinter unseren Ängsten, Selbstzweifeln und negativen Glaubenssätzen versteckt liegt.

intropower introvertiert selbstbewusstsein
ZUM VORIGEN KAPITEL
ZUM NÄCHSTEN KAPITEL

KAPITEL 2.1

Kraftvolles Selbstbewusstsein: Stärke hat nichts mit Lautstärke zu tun

Was würdest du tun, wenn du ein kraftvolles Selbstbewusstsein hättest? Wenn du ein Heilmittel für deine größten Unsicherheiten finden würdest? Und du dadurch im Umgang mit anderen Menschen absolut selbstsicher sein und gleichzeitig deiner ruhigen Art treu bleiben könntest? Hast du darüber schon einmal nachgedacht? Für mich klang das immer wie ein unerreichbarer Traum, gleichzeitig selbstbewusst und introvertiert zu sein. Vielleicht geht es dir da ähnlich.

Schließlich ist Selbstbewusstsein doch laut, oder?

Selbstbewusste Menschen, das sind doch die, die jederzeit schlagfertige Antworten oder witzige Sprüche parat haben. Die in Gesprächen alle anderen übertönen und immer das letzte Wort haben. Es sind die Leute, die auf Partys im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen und sich dabei so richtig wohl fühlen. Oder nicht?

Nicht unbedingt. Ich will nicht sagen, dass die oben beschriebenen Menschen nicht selbstbewusst sein können. Das kann durchaus sein. Aber Selbstbewusstsein hat noch viele andere Facetten:

Zum Beispiel sind auch die Menschen selbstbewusst, die lieber mit einigen wenigen Menschen zusammen sind als mit großen Gruppen – und ganz offen dazu stehen. Menschen, die sich ganz selbstverständlich die Zeit nehmen, die sie brauchen. Egal ob es darum geht, ihren inneren Akku wieder aufzuladen oder im Gespräch mit anderen kurz über ihre Antwort nachzudenken. Menschen die ihre ruhige Wesensart lieben und sich nicht verstellen – und genau dadurch eine innere Stärke ausstrahlen.

Es kommt bei Selbstbewusstsein nicht auf die Lautstärke an, sondern auf die innere Stärke.

Du musst nichts an deiner introvertierten Persönlichkeit verändern, um selbstbewusst zu werden.

Was bedeutet es überhaupt, selbstbewusst zu sein?

Eine Person mit Selbstbewusstsein hat wortwörtlich ein Bewusstsein über sich selbst erlangt. Sie kennt sich selbst also sehr gut – mit allem, was dazu gehört: Stärken, Schwächen, Wünschen, Ängsten, Bedürfnissen, Erfahrungen, Eigenarten, usw. Sie akzeptiert, dass all diese Anteile zu ihr gehören und sie zu der Person machen, die sie heute ist. Und sie ist glücklich damit, genau diese Person zu sein. Sie vertraut auf ihre Fähigkeiten und setzt ihre Energie für die Dinge ein, die sie selbst kontrollieren kann. Sie kennt ihren eigenen Wert und lässt sich deshalb auch nicht von dem verunsichern, was andere über sie denken. Sie weiß, dass sie liebenswert ist, so wie sie ist – egal, ob andere sie nun mögen oder nicht.

Stell dir vor, du gehst durch eine Kunstgalerie: Wenn dir ein Bild nicht gefällt, sagt das vor allem etwas über deinen persönlichen Geschmack aus – nicht über das Kunstwerk. Es verliert nicht an Wert, nur weil es den Geschmack einiger Menschen nicht trifft. Genauso verhält es sich auch mit uns Menschen: Wenn uns jemand als Person ablehnt, sagt das zunächst einmal etwas über die Person selbst aus, nicht über uns.

Es ist unmöglich, allen zu gefallen. Die Hauptsache ist, dass wir mit uns selbst zufrieden sind. Aus dieser Selbstannahme (oder Selbstliebe) heraus entsteht eine innere Stärke, die von anderen als Selbstbewusstsein wahrgenommen wird.

Durch diese innere Stärke entwickeln wir die Fähigkeit, vom Denken ins Handeln überzugehen. Wenn wir selbstbewusst sind, sagen wir nicht: „Ich bin mir sicher, dass ich es schaffe“, sondern: „Ich tue es, egal, was dabei herauskommt.“ Weil wir wissen, dass wir mit allem umgehen können – selbst wenn etwas Unerwartetes passiert.

Vielleicht ist dir bei dieser Beschreibung auch schon etwas aufgefallen:

Nichts davon hat mit Lautstärke zu tun. Selbstbewusstsein ist etwas, das von innen kommt. Wie wir es dann nach außen bringen – auf laute oder leise Weise – liegt bei uns.

Intropower Definition introvertiert Stärke

Ruhiges Selbstbewusstsein: Das Geheimnis der Intropower

Die Intropower ist für mich die ruhige Superkraft, die in allen Introvertierten steckt. Ein ruhiges und kraftvolles Selbstbewusstsein, das jeder von uns trainieren kann. Wir tragen diese Kraft bereits in uns – das Einzige, was uns vielleicht noch fehlt, ist der Zugang dazu. Wir können nicht auf sie zugreifen, solange sie noch hinter unseren Ängsten, Selbstzweifeln und negativen Glaubenssätzen versteckt liegt.

intropower introvertiert selbstbewusstsein
ZUM VORIGEN KAPITEL
ZUM NÄCHSTEN KAPITEL

KAPITEL 2.1

Kraftvolles Selbstbewusstsein: Stärke hat nichts mit Lautstärke zu tun

Was würdest du tun, wenn du ein kraftvolles Selbstbewusstsein hättest? Wenn du ein Heilmittel für deine größten Unsicherheiten finden würdest? Und du dadurch im Umgang mit anderen Menschen absolut selbstsicher sein und gleichzeitig deiner ruhigen Art treu bleiben könntest? Hast du darüber schon einmal nachgedacht? Für mich klang das immer wie ein unerreichbarer Traum, gleichzeitig selbstbewusst und introvertiert zu sein. Vielleicht geht es dir da ähnlich.

Schließlich ist Selbstbewusstsein doch laut, oder?

Selbstbewusste Menschen, das sind doch die, die jederzeit schlagfertige Antworten oder witzige Sprüche parat haben. Die in Gesprächen alle anderen übertönen und immer das letzte Wort haben. Es sind die Leute, die auf Partys im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen und sich dabei so richtig wohl fühlen. Oder nicht?

Nicht unbedingt. Ich will nicht sagen, dass die oben beschriebenen Menschen nicht selbstbewusst sein können. Das kann durchaus sein. Aber Selbstbewusstsein hat noch viele andere Facetten:

Zum Beispiel sind auch die Menschen selbstbewusst, die lieber mit einigen wenigen Menschen zusammen sind als mit großen Gruppen – und ganz offen dazu stehen. Menschen, die sich ganz selbstverständlich die Zeit nehmen, die sie brauchen. Egal ob es darum geht, ihren inneren Akku wieder aufzuladen oder im Gespräch mit anderen kurz über ihre Antwort nachzudenken. Menschen die ihre ruhige Wesensart lieben und sich nicht verstellen – und genau dadurch eine innere Stärke ausstrahlen.

Es kommt bei Selbstbewusstsein nicht auf die Lautstärke an, sondern auf die innere Stärke.

Du musst nichts an deiner introvertierten Persönlichkeit verändern, um selbstbewusst zu werden.

Was bedeutet es überhaupt, selbstbewusst zu sein?

Eine Person mit Selbstbewusstsein hat wortwörtlich ein Bewusstsein über sich selbst erlangt. Sie kennt sich selbst also sehr gut – mit allem, was dazu gehört: Stärken, Schwächen, Wünschen, Ängsten, Bedürfnissen, Erfahrungen, Eigenarten, usw. Sie akzeptiert, dass all diese Anteile zu ihr gehören und sie zu der Person machen, die sie heute ist. Und sie ist glücklich damit, genau diese Person zu sein. Sie vertraut auf ihre Fähigkeiten und setzt ihre Energie für die Dinge ein, die sie selbst kontrollieren kann. Sie kennt ihren eigenen Wert und lässt sich deshalb auch nicht von dem verunsichern, was andere über sie denken. Sie weiß, dass sie liebenswert ist, so wie sie ist – egal, ob andere sie nun mögen oder nicht.

Stell dir vor, du gehst durch eine Kunstgalerie: Wenn dir ein Bild nicht gefällt, sagt das vor allem etwas über deinen persönlichen Geschmack aus – nicht über das Kunstwerk. Es verliert nicht an Wert, nur weil es den Geschmack einiger Menschen nicht trifft. Genauso verhält es sich auch mit uns Menschen: Wenn uns jemand als Person ablehnt, sagt das zunächst einmal etwas über die Person selbst aus, nicht über uns.

Es ist unmöglich, allen zu gefallen. Die Hauptsache ist, dass wir mit uns selbst zufrieden sind. Aus dieser Selbstannahme (oder Selbstliebe) heraus entsteht eine innere Stärke, die von anderen als Selbstbewusstsein wahrgenommen wird.

Durch diese innere Stärke entwickeln wir die Fähigkeit, vom Denken ins Handeln überzugehen. Wenn wir selbstbewusst sind, sagen wir nicht: „Ich bin mir sicher, dass ich es schaffe“, sondern: „Ich tue es, egal, was dabei herauskommt.“ Weil wir wissen, dass wir mit allem umgehen können – selbst wenn etwas Unerwartetes passiert.

Vielleicht ist dir bei dieser Beschreibung auch schon etwas aufgefallen:

Nichts davon hat mit Lautstärke zu tun. Selbstbewusstsein ist etwas, das von innen kommt. Wie wir es dann nach außen bringen – auf laute oder leise Weise – liegt bei uns.

Intropower Definition introvertiert Stärke

Ruhiges Selbstbewusstsein: Das Geheimnis der Intropower

Die Intropower ist für mich die ruhige Superkraft, die in allen Introvertierten steckt. Ein ruhiges und kraftvolles Selbstbewusstsein, das jeder von uns trainieren kann. Wir tragen diese Kraft bereits in uns – das Einzige, was uns vielleicht noch fehlt, ist der Zugang dazu. Wir können nicht auf sie zugreifen, solange sie noch hinter unseren Ängsten, Selbstzweifeln und negativen Glaubenssätzen versteckt liegt.

intropower introvertiert selbstbewusstsein
ZUM VORIGEN KAPITEL
ZUM NÄCHSTEN KAPITEL

Kapitelübersicht

Kapitelübersicht

Kapitelübersicht